KLEINE GRUPPEN - max.10 Personen

...ermöglichen uns eine flexible Betreuung, einen hohen Standard bei fairen Preisen und unseren Teilnehmern eine authentische
Reise - Erfahrung!

D e u t s c h e    R e i s e l e i t u n g




Wichtige Informationen



Formular Reiseanmeldung
Wichtige Informationen
Einverständnis Police
Medizinische Informationen
Packliste für diese Tour


Gesundheitsinformationen



Tropeninstitut Hamburg
Auswärtiges Amt
Weltgesundheitsorganisation

Sollten Sie weiteren Fragen z.B. zum Gefahren- und Risikopotenzial einer Tour haben, so bitten wir Sie, sich vor Abschluss der Reise mit Thomas Böhm unter E-Mail: himalaya_trekking@yahoo.com in Verbindung zu setzen.






Lets-Go-Trekking Logo > Jetzt auch auf Facebook

Letzte Aktualisierung am: 12.06.2017









Linktipps



Button Ausrüstungstipp
Button Filmtipp
Button Hörtipp
Button Lesetipp

TOUREN


Ladakh 1


+++ Yunnan / China und Nepal (EBC) 2018 mit zwei Terminen beide mit Durchführungsgarantie ! +++

Von Fotografen
empfohlen!

1.Platz
Tamron Foto-Wettbewerb!
Thomas Boehm gewinnt mit dieser Aufnahme
aus Ladakh den Wettbewerb zum Thema
"Licht und Schatten".
Die ganze Reise ist eine sehr gelungene Mischung aus Aktivität und Kultur, immer mit der Option, auch seinen eigenen Tag zu gestalten. Mit Bedacht ausgewählt sind Deine Ideen zur Akklimatisation, und irgendwie kannst Du jedes Problem lösen....
Bettina Bechstein, Leipzig
weiter lesen -›
Beispielfoto Ladakh  1 Beispielfoto Ladakh  1


Buddh.Kultur in Little Tibet + Markha Valley Trek + bizarres Tal des Mondes + Rafting auf dem Zanzkar Fluss + Mt.Bike Abfahrt vom Kardung La Pass + Morgengebet im Kloster Thiksey + Klosteranlagen in Alchi + Likir & Besuch des Taj Mahal's in Agra uvm.




Tourenbeschreibung Ladakh 1



  • spektakulärer Panoramaflug zum ind.Himalaya
  • Markha Valley Trek 7 Tage Trekking durch enge Schluchten, kleine Dörfer und über 2 Hochgebirgspässe mit atemberaubenden Aussichten
  • Jeepsafari nach Lamayuru mit Wanderung im bizarren Tal des Mondes
  • UNESCO Weltkulturerbe in Alchi und das Kloster von Likir
  • Übernachtung bei einer einheimischen befreundeten Familie in Hemis
  • Mountain Bike Abfahrt vom Kardung La dem höchst befahrbaren Strassenpass der Welt 5602m, (ungefährlich aber äusserst lohnend/optional)
  • Rafting Tour auf dem Zanskar Fluss (auch für Ungeübte/optional)
  • Morgen - Gebetszeremonie im Kloster Thiksey
  • Besuch eines tibetischen Mediziners und Heilkundler's ( Amchi )
  • Besichtigung des Akshardam Tempelkomplexes in Delhi
  • Goldener Tempel der Sikh Religion und der Lotus Tempel der toleranten Bahai Glaubensgemeinschaft in Delhi
  • Weltberühmter Taj Mahal zum Sonnenaufgang !
  • UNESCO Weltkulturerbe Rotes Fort & Baby Taj in Agra
  • Professionelle Anleitung und Hilfestellung zu allen Fragen der digitalen Porträt und Landschafts - Fotografie uvm.
  • Tour Guide: erfahrene deutschsprachige Reiseleitung


Anmerkungen Ladakh 1



Der Markha Valley Trek, gilt als Klassiker unter den Treks in Ladakh und bietet Ihnen mit zwei sehr aussichtsreichen Pässen und wunderschön gelegenen Dörfern oft Gelegenheit die einmalig schöne Landschaft des indischen Himalayas, aber auch die Gastfreundschaft der Einheimischen ladakhischen Bevölkerung sowie deren Lebensraum + Alltag nah und authentisch kennen zulernen.

Das Kloster Thiksey, Morgen - Gebetszeremonie im besterhaltensten Kloster Ladakhs 
Besuch bei einem Amchi ( tibetischer Heilmediziner )

Die Abfahrt, vom Kardung La Pass, auf recht guten  Fahrbahnverhältnissen kann von jedem der sicher Fahrrad fahren kann gut gemeistert werden. Man kann die Fahrt auch jederzeit beginnen oder unterbrechen !

Die Rafting Tour
auf dem Zanzkarfluss bietet auch unerfahrenen Teilnehmern ein unvergessliches, spritziges Vergnügen inmitten faszinierender Hochgebirgs-Himalayalandschaft.

Anforderung: Obwohl der Markha Valley Trek mittlerweile als Klassiker unter den Treks in Ladakh gilt sollte er mit seinen Pässen und einer maximalen Höhe von immerhin 5274 m keinesfalls unterschätzt werden. 
Dazu kommt das es im Sommer im Markha Valley tagsüber recht heiß werden kann was den Körper bei Gehzeiten von bis zu 7 – 8 Stunden noch mehr herausfordert. Sie müssen aber keine Trekkingerfahrung oder sonstige Rekorde aufweisen um an diesem Trek teilnehmen zu können. 
Eine gute körperliche Fitness, Teamgeist und ein gewisses Maß an Flexibilität ist aber unter diesen Bedingungen im Himalaja unbedingt erforderlich! Eine touristische Infrastruktur, wie wir sie gewohnt sind, ist mit Ausnahme von Leh nur bedingt vorhanden.



Tourenablauf Ladakh 1


1.Tag

Flug von Deutschland nach Delhi - Ankunft am nächsten Morgen. 

2.Tag

Ankunft in New Delhi und Tranfer zu unserm Hotel. Hier erholen wir uns vom Flug und der Zeitverschiebung. Bei einem ersten Bummel durch die geschäftige Marktgegend des Main Bazares von Paharganj, lernen wir das multikulturelle, pulsierende Indien kennen. Anschliessend fahren wir mit Delhis neuer Metro zum Akhsardam Tempelkomlex. Eine wunderschöne, in traditioneller indischer Bauart errichtete Tempelanlage "mein" persönlicher Geheimtipp für Sie. Ein Besuch des Lotus Tempels der weltoffenen und toleranten Bahai Glaubensgemeinschaft beendet diesen ersten, erlebnisreichen Tag in Delhi.(-/M/A)

3.Tag

Transfer zum Flughafen und Flug nach Leh (3500 m). Dieser spektakuläre Flug zählt zu den schönsten Flügen weltweit, bei guter Sicht, mit Blick bis zum K2 in Pakistan. In Leh beziehen wir unsere Lodge. Akklimatisieren und erholen stehen heute und die folgenden zwei Tage im Vordergrund ! Eventuell können wir noch zur nahegelegenen Shanti Stupa spazieren.(2h) Von hier oben haben wir einen phantastischen Blick über Leh und das Industal.
Übernachtung in Lodge. 3600m (-/M/A)

4.Tag

Nach einem ausgiebigen entspannten Frühstück wandern wir zum ehemaligen Königspalast von Ladakh. Dieser schaut dem Potala Palast von Lhasa/Tibet sehr ähnlich. Danach erste Begegnung mit Leh, seinen bunten, quirligen Markt und den liebenswerten Einwohnern Ladakhs. Hier probieren wir zum ersten mal die schmackhafte ladakhische Küche. Übernachtung in Lodge. 3600m (F/M/A) 

5.Tag

Der heutige Tag dient noch der Anpassung an die neue Umgebung und Höhe, also zur AklimatisationDeshalb wandern wir heute ganz entspannt zu einem im oberen Tal von Leh einsam gelegenen Gebirgsstock. Hier können wir schon etwas von unserer, später ab und zu erforderlichen Trittsicherheit unter Beweis stellen. Oben angelangt bietet sich uns ein tolles Panorama, bis zu den gletscherbedeckten Bergen der Stok Kette reicht der Blick ! Kein Wunder, der Höhenmesser zeigt auf dem Gipfelplateau immerhin schon 4295 m - also 400 m über dem Grossglockner ! Übernachtung in Lodge 3600m (F/M/A)

6.Tag

Heute fahren wir, noch vor Sonnenaufgang, zum Kloster Thiksey (20km)Gemeinsam beobachten wir hier, wie in alter Tradition zwei Mönche ihre Muscheln und langen Hörner vom Dach aus blasen, um den neuen Tag sowie die folgende Gebetszeremonie, Puja anzukündigen. Dieser spirituellen, jahrtausende alten morgendlichen Zeremonie (Puja) bewohnen zu können, ist ein Erlebnis ganz besonderer Art! Dutzende Lama's und Mönche rezitieren Ihre Gebete und in den Pausen schleppen kleine Novizen riesige Kannen Buttertee herbei. Anschliessend besteht die Gelegenheit einen tibetischen Heilmediziner ( Amchi ) zu besuchen und sich von Ihm, auf Wunsch, auch untersuchen zu lassen. Im nahegelegenen Klosterrestaurant frühstücken wir in aller Ruhe bevor wir weiter nach Hemis fahren  (25km). Hier wandern wir zu einer, in einem Hochtal versteckt liegenden Einsiedelei.(2h) (4000m). Abends kochen wir alle zusammen unser schmackhaftes, ladakhisches Essen. Wer möchte kann sogar etwas vom lokalen Gerstenbier"Chang"probieren. Ausserdem kann man auf dem Flachdach des Hauses, oder im Garten, unter freiem Himmel schlafen. Den grandiosen Sternenhimmel des Himalajas über sich.
Übernachtung bei einer mit mir seit vielen Jahren befreundeten ladakhischen Familie 3800m (F/M/A)

7.Tag

Mit dem privat Jeep geht es heute früh von Hemis zu einem weiteren Höhpunkt der Reise, nach Lamayuru (145km). Im Industal entlang geht es Richtung Westen zuerst nach Likir.Hier steht, ausserhalb des Klosters, ein riesiger, vom 14.Dalai Lama eingeweihter vergoldeter Maitreya Buddha. Ein umwerfendes Fotomotiv! Unterwegs dahin haben wir oft die Gelegenheit anzuhalten um die phantastische Landschaft und Pflanzenvielfalt Ladakhs aus nächster Nähe bewundern zu können. Natürlich bleibt auch hier genügend Zeit zu fotografieren. Am Abend geniessen wir den herrlichen Blick von unserem Quartier auf das Rotmützen - Kloster von Lamayuru mit dem dahinter liegenden, bizarren Tal das Mondes, im Abendlicht ein wunderschönes Fotomotiv ! Übernachtung im Hotel 3750m (F/M/A)         

8.Tag

Nach dem Frühstück wandern wir durch bzw. im Tal das Mondes. Diese arride, spektakuläre Krater - Trichter und Kegellandschaft wird Sie, wie all die anderen vor Ihnen begeistern ! Dieser Ausflug ist ein Geheimtipp von mir und wird von kaum einen anderen Anbieter durchgeführt ! Der Nachmittag steht Ihnen in diesem beschaulichen Talkessel zur freien Verfügung. Übernachtung in Lodge (F/M/A) 

9.Tag

Auf einer anderen Strasse wie bei der Hinfahrt fahren wir heute nach dem Frühstück zum Kloster Alchi. Diesmal geht es direkt durch eine enge wilde Schlucht bis zum Talboden. Alchi wurde 1998 von der UNESCO wegen seiner Einmaligkeit zum Weltkulturerbe ernannt. Wir essen hier zu Mittag in einem ruhig und sehr schön gelegenen Gartenrestaurant. Danach, gegen Nachmittag erreichen wir wieder unser Quartier in Leh, der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in Lodge 3600m (F/M/A)

10.Tag

Wer möchte kann heute einen Ruhetag einlegen oder an einer organisierten Tages Raftingtour (fakultativ +50 € pP.) auf dem Zanskar Fluss teilnehmen. Sie fahren nach dem Frühstück von Leh bis zum Zusammenfluss von Zanskar und Indus nach Nimmu (1h). Dann immer dem Zanskarfluss stromaufwärts entlang (30 km !) durch eine gigantisch wilde Fels - und Bergwelt bis zum Ausgangspunkt der Raftingtour. Nach einer Einweisung durch unsere professionellen Guides geht es in ca.3h wieder zurück zum Indus Fluss. Dabei durchfahren wir einige lebhafte bis wilde Passagen aber auch durch sehr ruhiges, langsam dahintreibendes Gewässer. Hier haben wir Zeit zum beobachten und geniessen. Helm, Weste, Neoprenanzug und Neoprenschuhe werden natürlich gestellt. Anschliessend Lunch Buffet unweit von Nimmu in einem schönen Gartengelände. Zurück in Leh packen wir für den morgen beginnenden Trek.
PS. Es besteht auch die Möglichkeit auf halber Strecke zu / bzw. auszusteigen, oder mit unserem Bus am Fluss entlang zum Endpunkt zu fahren.
(F/-/A)

11.Tag bis 17.Tag

Beginn des Markha Valley Treks.



1.Trekking Tag


Leh – Spituk – Yurutse (3500 m – 3400 m – 4170 m / ca. 11 km / ca. 5 Stunden)



Nach dem Frühstück verlassen wir Leh und erreichen nach ca. einer Stunde Fahrt Zinchen, den Ausgangspunkt für unsere Trekkingtour. Hier werden wir von unserer Begleitmannschaft begrüßt, verteilen das Gepäck und die Verpflegung auf die Lasttiere und beginnen unseren Trek. Am Anfang des Hemis – National Parks steht ein Chörten (Buddhistisches Monument) mit Gebetsfahnen. Von hier aus eröffnen sich beeindruckende Blicke zurück in das Industal, aber auch der imposante Stok Kangri mit seinen 6135 m , zeigt sich kurz. Der von uns gewählte Weg ist etwas länger als die von anderen Gruppen oft begangene Normalroute, dafür ersparen wir uns gleich am ersten Tag, den Stok –La, einen Pass mit fast 5000m. Im kleinen Dorf Yurutse oder im nahe gelegenen Base Camp des Ganda - La Passes schlagen wir unser erstes Lager auf. (Übernachtung im Zelt)

2.Trekking Tag


Yurutse - Skiu (3190 m / ca. 21,5 km / ca. 8 Stunden)



Wir beginnen früh den Anstieg zu dem auf 4870 m liegenden Ganda La – Pass, welchen wir, schnell an Höhe gewinnend , nach einigen Serpentinen ca.2,5 Stunden später erreichen. Hier Pause mit großartiger Fernsicht auf die Gipfel der Stok – und Zanskar Bergkette bis hin zum Karakorum und nach Tibet. Wer möchte, kann den 5050 m hohen Gratgipfel Ganda Ri, direkt über dem Ganda - La Pass besteigen. Anschließend langer Abstieg zum Dorf Shingo (4150m), das mit seinen grünen Gerstenfeldern einen reizvollen Kontrast zur herben Hochgebirgslandschaft am Ganda La bildet. ( hier Lunch ) Nach einigen Flußdurchquerungen erreichen wir bald das Markha Tal. Hier in der kleinen Ortschaft Skiu steht am Talende eine fast 1000 Jahre alte sehr kleine Gompa ( Kloster ) ca 15 min. talaufwärts dann bereits unsere Zelte. (Übernachtung)

3.Trekking Tag


Skiu – Markha (3600 m / ca. 20,5 km / ca. 7 Stunden)



Die heutige Etappe ist weniger anspruchsvoll, dafür aber sehr abwechslungsreich und gilt als eine der schönsten des Markha Valley Treks. Immer Flussaufwärts gehen wir durch das von vielen Wiesen und Bäumen geprägte Hochtal. Immer höher steigend ergeben sich wunderschöne Blicke zurück in das Tal sowie später auf einen Teil des 6400 m hohen Kang Yatze. Nach passieren der kleinen Ortschaft Chalak ( hier Lunch ) wird der Fluss noch zweimal überquert bevor wir das Dorf Markha erreichen. Hier, nahe am Fluss stehen unsere Zelte. Markha gilt mit seinen fast 20 Häusern, einer Schule und einer kleinen Gompa als größtes Dorf im Tal und ist sehr sehenswert. (Übernachtung)

4.Trekking Tag


Markha – Tahungtse (4200 m / ca. 16 km / ca. 6,5 Stunden)



Zu Beginn ist der Weg im Flussbett des Markha Flusses recht mühsam. Später passiert man das Dorf Umlung mit seiner kleinen Gompa. Danach wird schließlich das Dorf Hankar erreicht. Nach Hankar verlassen wir das Markha Tal und begeben uns in nord - östliche Richtung, einem gut sichtbaren Weg folgend. Nachdem wir über eine Brücke auf die rechte Flusseite gewechselt sind erreichen wir das „Sommerdorf" TAHUNGTSE. (Übernachtung)

5.Trekking Tag


Tahungtse - Nimaling ( 4900 m / ca. 10 km / ca. 4 Stunden )



Die erste „angenehme" Etappe unseres Treks erwartet uns heute. Der Weg führt leicht ansteigend durch die wunderschöne hochalpine Steppenlandschaft des Nimaling Hochplateaus. Hier werden wir bestimmt Murmeltiere und den mächtigen Himalaya Golden Eagle zu sehen bekommen. Nach etwa 4 Stunden ist dieser Platz auf ca.4900 m erreicht. Kang Yatze ( 6400 m ) mit seinen gewaltigen Bergflanken bestimmt nun eindeutig die Szenerie. Nimaling, was zu deutsch soviel wie „Sonnenplatz „ heißt dient uns zum entspannen, erholen und regenerieren. Die hier oben im Sommer lebenden Nomaden züchten die, wegen ihrer begehrten Wolle, berühmten Pashmina - Ziegen. Übrigens wussten Sie, dass für einen dieser Pashmina - Schals ca. 4 kg Rohwolle benötigt, und dafür bis zu 60 Schafe geschoren werden müssen ? (Übernachtung)

6.Trekking Tag


Nimaling – Chuskirmo (3973 m / ca. 13 km / ca. 6 Stunden)



Nach der Überquerung des Markha - Flusses geht es in einem knapp zweistündigen Anstieg, der zum Schluss etwas steil wird, auf den mit 5274 m höchsten Pass unseres Treks, den Kongmaru – La. An Höhe gewinnend werden am Horizont unzählige Gebirgsketten sichtbar. In nördlicher Richtung liegen die Berge des östlichen Karakorum und Tibet und im Süden dominiert über Nimaling der uns bekannte Kang Yatze. Steinhügel und Gebetsfahnen markieren die Passhöhe. Hier haben wir ausreichend Zeit die faszinierende Aussticht zu genießen und zu fotografieren. Anschließend beginnen wir mit dem Abstieg in das Martselang Tal. Der Weg nach Chukirmo führt durch eine sehr enge, bizarre Schlucht, in der wir öfters die Flussseite wechseln müssen. Hier sind die Farben des Gesteines, dessen Beschaffenheit aber auch die Pflanzenvielfalt eine ganz andere als die der vergangenen Tage.(Übernachtung)

7.Trekking Tag


Chuskirmo - Leh (3550 m / ca. 7 km / ca. 2,5 Stunden)



Nach dem letzten gemütlichen Frühstück wandern wir von unserem Camp in Chukirmo talauswärts Richtung Martselang. Von hier aus fahren wir gegen Mittag zurück nach Leh wo wir wieder eine warme Dusche und unser bequemes Bett geniessen werden. (F/M/A)

18.Tag

Der Khardung La soll der höchste befahrbare Pass der Welt sein. Schon während der Fahrt hinauf haben wir oft Gelegenheit die phantastische Aussicht zu bewundern. Am höchsten Punkt auf unbeschreiblichen 5606 m angelangt, können wir mit etwas Glück eventuell Flugzeuge deutlich unter uns fliegen sehen, ein wahrlich nicht alltäglicher Anblick ! Später folgt dann die Bike-Abfahrt auf vorher angepassten und eingestellten, bequemen Mountainbikes. In 2-3 Stunden geht es dann wieder ca.40 km bergab nach Leh ! Helme, Handschuhe, Pumpe und auf Wunsch Schloss werden natürlich gestellt. Desweiteren begleitet uns ein Jeep mit Ersatzrädern und einem Mechaniker. 
PS. Wie auch beim fakultativen Rafting kann jederzeit später zu oder abgestiegen werden ! Übernachtung Lodge. (F/-/A)

19.Tag

Flug am Morgen von Leh zurück nach Delhi. Von hier fahren wir direkt weiter nach Agra (225km). Lunch auf dem Weg zum sogenannten Baby Taj, welchen wir am Nachmittag besichtigen. Dieses kleine und fast Spielzeugartig anmutende Bauwerk galt sozusagen als "Testversion" für den später erbauten Taj Mahal. Gerade deshalb hat er wohl auch soviel Charme und wird zu unrecht von vielen Touristen kaum bzw.nicht beachtet. Wir dagegen haben hier ausreichend Zeit um dieses anmutige Bauwerk zu bewundern. Nach dem einchecken im Hotel fahren wir zum Roten Fort von Agra (UNESCO Weltkulturerbe). Übernachtung im Hotel ** (F/M/A)

20.Tag

Heute früh gehen wir zum Sonnenaufgang zum Taj Mahal. Wahrlich ein Bauwerk der Superlative ! Da unser Hotel in einer verkehrsberuhigten Zone und nur 10 Gehminuten vom Ost-Eingang entfernt liegt, sind wir rechtzeitig zur Öffnung der gewaltigen Eingangstore vor Ort. Lassen Sie sich von einem der sieben Weltwunder bezaubern ! Bis 10.30 Uhr wartet im Hotel ein Frühstücksbuffet auf Sie. Gegen 12 Uhr fahren wir zurück nach Delh.Hier angekommen besuchen wir den Goldenen Tempel der Sikh Religion. Desweiteren bietet sich Ihnen hier die nochmalige Gelegenheit auf dem Main Bazar noch ein paar Kleinigkeiten zu kaufen.Ob Tee, Gewürze, Lederwaren oder ähnliches, Ihr Guide wird Ihnen zeigen wo Sie fündig werden ! Anschliessend packen Sie im Hotel für Ihren Heimflug. Ein letztes, gemeinsames Abendessen in einem ausgezeichneten, südindischen, vegetarischen Restaurant beendet unseren letzten gemeinsamen Tag. Übernachtung im Hotel (F/M/A)

21.Tag

Rückflug am frühen Morgen nach Deutschland - Ende der Reise




Inklusiv Leistungen Ladakh 1 :



  • Deutscher Reiseleiter ab/bis Delhi
  • Inlandflüge: Delhi - Leh - Delhi, inkl. Transfer & Tax
  • Vollpension bzw. alle Mahlzeiten wie erwähnt 
  • Transporte mit Taxi, Jeep oder lokalem Bus in Ladakh und Delhi
  • Metro & Rikshaw in Delhi
  • Lodge in Leh (DZ mit WC+Dusche,WiFi)
  • Unterbringung in landestypischen ladakhischen Gasthaus in Lamayuru (DZ)
  • Home-Stay bei ladakh. Freunden in Hemis (einfach)
  • Hotel in Delhi (DZ, mit Klimanlage AC & Wi-Fi) 
  • alle Eintrittsgebühren in Ladakh, Delhi & Agra
  • Privat Van/Bus (AC) nach Delhi-Agra-Delhi
  • Hotel in Agra (2**) nur 10 min.Gehzeit zum Taj Mahal !
  • Ladakh Umwelt/Tourismusbeitrag
  • Transport & Permitt für den Kardung La-Pass
  • Während des Treks deutscher Guide, Englisch sprechendes Team: Koch, Helfer, Pferdeführer & Transportpferde 
  • Aufenthalts / Gemeinschafts- und Toilettenzelt
  • 2-3 Pers.Zelte, 5 cm dicke Schaumstoff - Matratzen 
  • National Park - sowie Campinggebühren 
  • seit über 15 Jahren bewährte Partner Agentur in Leh / Ladakh 
  • Tempel - Besichtigungen in Delhi (Akkshardam, Lotus & Golden Tempel)
  • Reiseleitung ab/bis Delhi: Thomas Böhm, seit 15 Jahren in Ladakh zu Hause
  • Trinkgelder (Hotel,Restaurant,Trekking,Transport)
  • Mindestteilnehmerzahl: 06
  • Höchstteilnehmerzahl:  10
  • Preis : 2975 €




Nicht im Reisepreis enthalten:



  • Internationaler Flug nach Delhi ( ab ca.590 €)
  • Auslands - Krankenversicherung (Vorraussetzung für die Teilnahme)
  • Einzelzimmer / Einzelzelt Zuschlag 290 
  • Rafting Tour (+ 50 €) inkl. Neoprenanzug + Schuhe + Jacke + Weste + Helm + Lunch Buffet
  • Mountainbike Abfahrt vom Kardung-La Pass (+ 45 €) inkl. Transport, Permitt, Begleitfahrzeug mit Ersatzrad und Mechaniker, Handschuhe, Helm, Pumpe, Schloß etc.
  • Rücktrittskostenschutz ( dringend empfohlen )
  • Visagebühren für Indien
  • Softdrinks, alkoholische Getränke & Snack's
  • zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen



Zum Formular Reiseanmeldung


zurück | nach oben