KLEINE GRUPPEN - max.10 Personen

...ermöglichen uns eine flexible Betreuung, einen hohen Standard bei fairen Preisen und unseren Teilnehmern eine authentische
Reise - Erfahrung!

D e u t s c h e    R e i s e l e i t u n g

Wilkommen in Ladakh - „Julley“


Little Tibet – so wird Ladakh im hohen Norden Indiens oft bezeichnet.

Unzählige Trekkingpfade mit vielen über 5000 m hohen Pässen, ...
> weiterlesen
> Google-Maps Position Ladakh


Willkommen in Yunnan - „Nie-Hau“


Diese im zentralen Südwesten China’s gelegene Provinz ist Heimat der meisten Minderheiten des Reiches der Mitte.

So unterschiedlich wie deren ...
> weiterlesen
> Google-Maps Position Yunnan


Willkommen in Burma - „Mengela Ba“


Burma oder Myanmar hat schon seit vielen Jahrhunderten Menschen aus allen Kontineten angezogen und Ihre Fantasien beflügelt.

Wer hat nicht schon ...
> weiterlesen
> Google-Maps Position Burma


Willkommen in Nepal - „Namaste“


Nepal, das ehemalige Königreich auf dem Dach der Welt zieht schon sein vielen Jahrzehnten Liebhaber von Trekking und – Bergtouren in seinen Bann, ...
> weiterlesen
> Google-Maps Position Nepal






Lets-Go-Trekking Logo > Jetzt auch auf Facebook

Letzte Aktualisierung am: 14.08.2017

Forum / Meinungen


Tourberichte



Steffen Liebscher, Floeha / Sa. - Nepal Everest Panorama -Trek




"Stroh-wittwer" Steffen waehrend der Chadar Tour 2013

Liebe Haiqi und lieber Thomas,

vielen Dank, dass ihr meiner Frau diese wunderbare Tour im Khumbu ermöglicht und sie damit selig gemacht habt. Sie ist total glücklich! Ich bin auch ganz angetan von den wunderbaren Bildern und Reiseerzählungen und habe ganz oft an meine Eindrücke vor 9 Jahren im Solu-Khumbu gedacht und eure Reise Tag für Tag nachverfolgt. So wie sie vorher ihre Zweifel hatte, ob sie die Tour meistern wird, schwärmt sie nun von diesem Trekking mit euch und den anderen Reiseteilnehmern und träumt von "mehr". Unsere Vision ist nun auch irgendwann unseren 2 Mädels den Himalaya zu zeigen :-). Ich bin glücklich meine Frau nach meiner Tour mit dir Thomas auf dem Chadar für eine Reise in die ganz hohen Berge und deren sympatischen Bewohnern begeistert zu haben. Auch wenn ich mich darauf einrichten muss wieder einmal mehrere Wochen allein mit den Kindern durchstehen zu müssen.

Macht weiter so!

Viele Grüße,
Steffen

P.S.: Nadine, auch an dich herzlichen Dank, du scheinst die ideale Reisepartnerin gewesen zu sein. Da hätte ich nichts dagegen wenn ihr mal für ein paar Wochen Schottland unsicher macht !

Gaby Roeder - Nepal Everest Panorama -Trek




Gaby Roeder vorm Mt.Everest ( Bildmitte, schneefrei )

Die Tour mit Haiqi und Thomas liegt nun schon drei Wochen zurück und ich kann es immer noch nicht glauben wenn ich die genialen Bilder dieser Reise anschaue. Für mich war es die erste Reise ohne Mann und meine zwei Mädels (6 und 11 Jahre) und ich war mir nicht sicher ob es die richtige Entscheidung sein würde, so egoistisch zu sein… Ich kann nur sagen, ja!

Sicher war es komisch allein zu verreisen und meine Familie zu Hause zu lassen, aber die Eindrücke die ich im Gepäck nach Hause hatte werden mich sicher viele Jahre begleiten. Außerdem geht es auch mal ohne Mama bzw. Ehefrau. Vielen Dank Haiqi und Thomas für diese super organisierte Tour. Ich habe mich von Anfang an wohl gefühlt, wir waren ja auch eine dufte Truppe! Da ich noch nie über 3000 m Höhe war, fand ich besonders gut, dass wir so viel Zeit hatten uns an die Höhe zu gewöhnen und an den „freien“ Tagen selbst entscheiden konnten, ob bzw. was wir tun.

Die Eindrücke die auf einen einströmten waren sehr faszinierend. Zum einen die hohen 8000 Berge mit Schnee, die Gletscher und die tolle Aussicht. Zum anderen die freundlichen einheimischen Nepalis, unsere immer lachenden Porter, die Musik und der Duft von Räucherstäbchen. Nicht zu vergessen der Budismus der allgenwertig ist. Egal ob es die Manisteine, die Gebetsmühlen, die Stupas oder die Gebetsfahnen sind. Diese Religion hat mich sehr beeindruckt. Dazu kommt dann natürlich noch das Wandern in der Höhe, von Tag zu Tag ging es höher und ich merkte immer mehr, dass die Luft dünner wird. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass dies eine Reise war die ich nur jedem empfehlen kann. Ich wüsste nicht wann ich mich das letzte Mal so ausgiebig nur mit mir beschäftigt habe und so viele neue Eindrücke erhalten habe die ich bis jetzt noch nicht ganz begreifen kann. Also nochmals DANKE an euch zwei, es war einfach genial.

Gaby


Meinung zur Reise

Achim Ohnesorge - Nepal Everest Panorama -Trek




Achin Ohneorge (zweiter v.links) gluecklich am Everest Basis Lager / Khumbu, Nepal

Hallo Thomas und Haiqi,

Die Trekkingreise (meine zweiteReise mit Euch) ins Everestgebiet war für mich der Höhepunkt meiner bisherigen Reisen.Sie war einzigartig schön aber auch anstrengend.Es macht mich(70 Jahre !) im nachhinein sehr glücklich mich für soeine Tour entschieden zu haben.

PS. mehr darueber im Video, Link dazu unten !
Achim Ohnesorge, Schwielowsee


Meinung von Achim Ohnesorge (70 Jahre !) zur Trekking Tour zum Everest Basis Lager mit Lets Go Trekking

Lutz John , Happburg / Bayern - Nepal Everest Panorama -Trek




auf dem Weg zum Everest Basis Lager / Khumbu Ice Fall

“ Nur wo du zu Fuss warst, warst du wirklich “

Nach diesem Motto ging ich die Tour an und es wurde ein Lebenstraum erfüllt.
Haiqi und Thomas Böhm haben die Tor(tour) wie immer souverän und freundschaftlich geführt
und vielerlei Spielraum für individuelle Unternehmungen ermöglicht. Inmitten
einer unfassbaren Bergwelt hatte ich immer des Gefühl, mit Freunden unterwegs
zu sein, und ich glaube, das sind wir auch geworden.
Vielen Dank an den bunt zusammengewürfelten Haufen der Tour für den tollen Zusammenhalt,
den Spass und die vielen gemeinsamen Eindrücke.
Ich kann diese Reise bedenkenlos jedem weiterempfehlen, dem klirrende Kälte in der Nacht,
Sonne, Wind und Staub am Tag, “ vegetarisches Essen” und kein ordentliches Bier nichts ausmachen :-) !

Lutz John, Happurg, Bayern


Lutz John's Meinung zur Tour mit Lets Go Trekking

N.W. - Nepal Everest Panorama -Trek




Gipfelglueck auf dem Gokyo Ri (5357 m)

Die Everest-Tour mit Haiqi und Thomas ist nun seit einer Woche beendet und ich sehe mir all die atemberaubenden Bilder an, welche ich mitgebracht habe und denke: „Was für eine Tour!“. Es ist eine außergewöhnliche Reise in vielerlei Hinsicht: ich war z.B. noch nie so lange oder häufig über 5.000 Höhenmeter (2 Pässe, 2 Peaks, 1 Übernachtung und das Everest Base Camp). Wenn man es gelassen und achtsam gegenüber sich selbst angeht, ist es auch für eine Büro-stute wie mich machbar. Wir sahen aber auch, wie gut es ist, mit Haiqi und Thomas zu reisen, als der Punkt kam, dass einige von uns etwas tiefer mussten, während die Hauptgruppe den normalen Tourenverlauf „abarbeitete“. So hatte jede der Gruppen eine/n Führer/in. Für mich hat es viel Freude gemacht von einer Frau geführt zu werden (Sorry, Thomas ;o)) und ich kann mir gut vorstellen mit Haiqi z.B. eine Reise in ihrer Heimat zu unternehmen.

Die Akklimatisation hat sehr gut funktioniert, da Haiqi und Thomas ausreichend Zeit hierfür eingeplant haben. Ich habe außerdem festgestellt, dass viele schöne Momente gerade in diesen Tagen lagen. Wenn man sich einige 100-Höhenmeter nach oben gearbeitet hat, sollte man dort am besten einige Stunden verbringen, damit der Körper mehr rote Blutkörperchen bilden kann. Das schöne daran: man kann ausgiebig die Landschaft genießen, Wolken beim Ziehen beobachten, seine Kamera-Objektive drei Mal wechseln, und und und.... Deshalb war der Akkli-Tag auf dem Gokyo Ri einer meiner absoluten Highlights.

Was man bedenken sollte: diese Reise ist kein Erholungs-Urlaub! Das erwartet auch keiner. Sie ist ein Einblick in eine andere Welt (man kann also wunderbar „abschalten“), eine anspruchsvolle Reise, die viel Freude bereitet, aber auch Entbehrungen durch die Entlegenheit (aber nicht immer Einsamkeit) mit sich bringt. Wer einen guten Schlafsack für kalte Unterkünfte besitzt: kein Problem. Wer sich gerne mit eiskaltem Wasser kurz vor dem Gefrierpunkt wäscht: super. (Menschen mit weiblichen Genen sollten stattdessen Einmalwaschhandschuhe mitbringen und sich heißes Wasser kaufen und den Schlafsack für die höheren Minusgrade mit nehmen ;o) Haiqi und Thomas geben hier gerne Tipps) !!

Eine weitere Empfehlung von mir: kommt 2-3 Tage vor der eigentlichen Tour nach Kathmandu. Man kann sich problemlos (auch als Frau) die Sehenswürdigkeiten ansehen, runter fahren, sich an das Land und die Zeitumstellung gewöhnen. Das ist auch hilfreich, da Flüge oft später als geplant ankamen und so hat man noch etwas Luft bevor es in die Höhe geht. Es lohnt sich!

In diesem Sinne: Dank an Haiqi und Thomas, die mir wieder viel Unbekanntes näher gebracht haben und so viele wunderbare Menschen für ihre Reisen anziehen, dass das Reisen in der Gruppe ganz schnell zu reisen mit Freunden wird.



Meinung zur Reise mit www.lets-go-trekking.com



zurück | nach oben